Kay Löffler © Foto by Yeonsun, South-Korea, 2011
Kay Löffler © Foto by Yeonsun, South-Korea, 2011
Kay Löffler - Autor
Kay Löffler - Autor

Kay Löffler

geboren 1958 in Heide (Holstein) mit dem Familiennamen Müller, veröffentlicht seit 1977 Kurzgeschichten, Lyrik, SF und Satire, unter anderem in dem Computermagazin c't,  im Kölner Stadt-Anzeiger, im WDR, dem Deutschen Kriegsopfer-Kalender und in mehreren Büchern/Anthologien.

 

Zwischen 1980 und 1986 außerdem fotografische Betätigung.

 

1988 ist der ehemalige Globetrotter und Ermittlungsdienstleiter im Rhein-Erft-Kreis westlich von Köln sesshaft geworden.

 

1991 erhielt er durch Heirat den Familiennamen Löffler.

 

1991 erfolgte auch die Aufnahme in den "Autorenkreis Rhein-Erft", der 1992 den Kulturpreis des Rhein-Erft-Kreises erhielt.

 

1999 erschien der Debütroman „Ermittlungsdienst Chorweiler“, der unter dem Titel "Aus einem Deutschen Getto" in NRW auch zum Unterrichtsstoff wurde (Klett Verlag, "TERRA" - Geographie Qualifikationsphase, Oberstufe NRW, S 254).

 

2001: Aufnahme in den VS (Verband deutscher Schriftsteller).

 

2001 erschien der Roman "Dorf der Wolkenmacher", der eine Waldbesetzung durch Kinder aus Protest gegen dessen Abholzung schildert. Mit einer Lesung aus diesem Buch begann 2012 die heute noch andauernde Besetzung des Hambacher Waldes zwischen Köln und Düren. Auch dieses Buch wurde an einigen Schulen Bestandteil des Unterrichts und führte an einer Schule auf Initiative der Schüler zu Baumpflanz-Aktionen. 

 

Dem Roman folgten zwei satirische Anthologien und 2014 die erzählerische Dokumentation "Krystyna - Eine Ausländerakte".

 

Eine weitere geplante Anthologie über den spanischen  Jakobsweg (Camino), dessen 1.000 Kilometer Kay Löffler von Mai bis Juni 2011 zu Fuß zurücklegte, konnte mangels ausreichend guter Beiträge bisher nicht zum Abschluss gebracht werden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kay Löffler - Autor